germany
uk
syria
eritrea

News

Hier gibt es Berichte über verfolgte christliche Flüchtlinge aus den Medien.

Freitag, 29 April 2016 17:19

Bibel TV: Das Wunder von Steglitz

geschrieben von

Zwei Drittel der Gemeinde von Pfarrer Gottfried Martens sind Flüchtlinge und ehemalige Muslime. Martens hat mehr als siebenhundert von ihnen getauft. Sind das alles echte Bekehrungen oder versprechen sich die Neugetauften eher Vorteile, beispielsweise im Asylverfahren? Und wie kam es überhaupt zu diesem "Wunder von Steglitz"? All das und mehr erfährt Moderator Wolfgang Severin im Gespräch mit Pfarrer Gottfried Martens.

Das Video hier an sehen.

Quelle: Bibel TV

Donnerstag, 14 April 2016 06:38

Die Traumata holen sie jetzt in den Heimen wieder ein

geschrieben von

12.04.2016

Pfarrer Martens berichtet in einem Interview gegenüber Zenit was die christlichen Flüchtlinge erleiden müssen.

Franz Josef Jung, der kirchen-und religionspolitische Sprecher hat aufgrund der Fraktionssitzung der CDU/CSU einige Maßnahmen zum Schutz von christlichen Flüchtlingen in Heimen angekündigt.

"Die große Mehrheit der zu uns Geflüchteten lebt friedlich in den Unterkünften und in der Gewissheit, bei uns in Sicherheit zu sein. Gleichwohl haben die CDU/CSU-Bundestagsfraktion Meldungen von Übergriffen auf Christen und religiöse Minderheiten bestürzt. Auch Vorwürfe gegen Sicherheitskräfte und Dolmetscher, die mutmaßlich einseitig für muslimische Flüchtlinge Partei ergriffen haben, gerieten dabei in den Fokus. [...]"

Hier die beschlossenen Maßnahmen:

  • Ein von der Bundesregierung am 23. März beschlossener Gesetzentwurf zu Änderung bewachungsrechtlicher Vorschriften soll die Auswahl und Qualität der Sicherheitsunternehmen verbessern. Darüber hinaus fordert die Unionsfraktion, künftig größeren Wert auf gemischte Teams bei den Securitykräften zu legen, die aus Männer und Frauen, Christen und Muslimen, Arabern und Europäern bestehen sollten.
  • Die Länder sollen künftig die Vorfälle so erfassen, dass entsprechende Straftaten jederzeit gesondert beziffert werden können.
  • Darüber hinaus prüft die Bundesregierung auf Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Schaffung einer zentralen Kontaktstelle für die Länder zwecks Konfliktlösung und Schutz der Betroffenen.

Quelle: CDU/CSU Fraktion des dt. Bundestages

Hier ist das Video von dem Fachgespräch zu Minderheiten in Flüchtlingsheimen in der CDU/CSU Fraktion im Bundestag.

Wir waren in der Dikussionsrunde mit dabei. Hier der Link zur Webseite.

Medien

Montag, 11 April 2016 12:22

Christen in Flüchtlingsheimen besser schützen

geschrieben von

Eine Zusammenfassung des Expertengesprächs der CDU/CSU Fraktion des deutschen Bundestags.

"In den letzten Wochen haben sich Berichte über Mobbing und Gewalt gegen Christen und andere religiöse Minderheiten in Flüchtlingseinrichtungen gemehrt. Die Vorwürfe reichen von verbaler Einschüchterung über zerstörte Kultgegenstände bis hin zu gewaltsamen Übergriffen. Für die Unionsfraktion im Deutschen Bundestag steht fest, dass diese Übergriffe in keinem Fall hinnehmbar sind. Im Rahmen eines Fachgesprächs diskutierte die Fraktion jetzt mit Vertretern von Kirchen, Flüchtlingseinrichtungen, Polizei und muslimischen Verbänden über das Ausmaß der Probleme sowie über geeignete Lösungswege."

Den ganzen Artikel lesen

©CDU/CSU Fraktion des dt. Bundestages

"In einem öffentlichen Fachgespräch hat sich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion am heutigen Montag mit den Übergriffen auf Christen und religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften befasst. Dazu erklärt der kirchen- und religionspolitische Sprecher Franz Josef Jung:"

Hier die beschlossenen Maßnahmen.

"- Ein von der Bundesregierung am 23. März beschlossener Gesetzentwurf zu Änderung bewachungsrechtlicher Vorschriften soll die Auswahl und Qualität der Sicherheitsunternehmen verbessern. Darüber hinaus fordert die Unionsfraktion, künftig größeren Wert auf gemischte Teams bei den Securitykräften zu legen, die aus Männer und Frauen, Christen und Muslimen, Arabern und Europäern bestehen sollten.

- Die Länder sollen künftig die Vorfälle so erfassen, dass entsprechende Straftaten jederzeit gesondert beziffert werden können.

- Darüber hinaus prüft die Bundesregierung auf Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Schaffung einer zentralen Kontaktstelle für die Länder zwecks Konfliktlösung und Schutz der Betroffenen."

"Die Unionsfraktion dringt auf einen besseren Schutz für christliche Flüchtlinge in Deutschland. Hinweise auf Übergriffe müssten ernst genommen werden, auch wenn diese im Einzelfall häufig nur schwer zu beurteilen seien, erklärte der religionspolitische Sprecher der CDU/CSU im Bundestag, Franz Josef Jung, am Montag in Berlin. Hintergrund sind Berichte über Übergriffe auf Christen, aber auch Angehörige anderer religiöser oder ethnischer Gruppen in Flüchtlingsunterkünften."

Den Artikel gibt es hier.

Montag, 11 April 2016 12:11

Wann handelt der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm?

geschrieben von

Helmut Matthies, ein Redakteur der idea schreibt in einem Kommentar auf kath.net über die Einstellung des EKD Ratsvorsitzenden gegenüber der Vorfällen zu christlchtlichen Flüchtlingen.

"Hochverehrter Herr Landesbischof, warum nehmen Sie die zahllosen Berichte über stattgefundene (!) Übergriffe nicht ernst? Muss tatsächlich erst aus allen Flüchtlingsheimen Gewalt gemeldet werden, bis gehandelt wird?"

Den ganzen Artikel lesen

Der CDU Politiker und Bundestagsabgeordneter Volker Kauder nimmt sich der verfolgten christlichen Flüchtlinge an.

Er lud in der CDU/CSU Fraktion zu einem Gespräch mit Experten ein.

"Auch wenn die Übergriffe auf christliche Flüchtlinge möglicherweise kein Massenphänomen sind, können sie laut dem CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Volker Kauder, nicht akzeptiert werden. „Wir wollen keine Religionskriege in unserem Land“, sagte er bei einem Expertengespräch seiner Fraktion am 11. April in Berlin. Die Tagung mit 400 Teilnehmern beschäftigte sich mit dem Thema „Verantwortung für Religionsfreiheit – Religiöse Minderheiten in Flüchtlingsheimen besser schützen“. Hintergrund ist, dass es wiederholt Gewalt gegen Christen in Flüchtlingsunterkünften gegeben hat – vor allem durch radikale Muslime. Die gesonderte Unterbringung von Christen in Heimen hält Kauder jedoch nicht für den richtigen Weg."

Idea berichtet.

Samstag, 09 April 2016 12:28

Als Minderheit bedroht

geschrieben von

"Verfolgt in ihrer Heimat, flüchten syrische Christen, Homo- und Transsexuelle nach Deutschland, in vermeintliche Sicherheit. Doch auch hier werden sie in Unterkünften Opfer von Übergriffen."

Ein ZDF Bericht über die verfolgten Christen.

Das Video ansehen

Quelle: ZDF Mediathek

Newsletter