germany
uk
syria
eritrea

Ich brauch Mieteinnahmen für meine Unterkunft, geht das?

In dem meisten Fällen ist es möglich Mieteinnahmen für eine Wohnung zu bekommen. In einigen wenigen Ausnahen konnten die Flüchtlinge nichts bezahlen, wenn Sie in der Lage sind eine Unterkunft für ein paar Monate anzubieten, bis die Familie ihre Anerkennung hat, dann bleiben diese oft und bezahlen später Miete. Vorrausgesetzt die Wohnverhältnisse sind auch Dauer geeignet.

Normalweise bekommen die Familien und Einzelpersonen eine Genehmigung dass sie umziehen können. Damit zahlt das Jobcenter die Miete.

Die Miete muss allerdings auf die Gegebenheiten abgestimmt sein, sonst zahlt das Jobcenter nicht und die Familie darf nicht umziehen. Wir müssen dann eine entsprechend andere Wohnung suchen.

Die Miete darf nicht überdurchschnittlich teuer sein. Wir bitte Sie deshalb faire Preise für die Miete festzulegen. Das kommt auf die Größe der Wohnung und die Qualtität der Wohnung an. Das Jobcenter zahlt in etwas 350-400€ pro Person für eine Wohnung. Die Flüchtlinge dürfen, wie bei Hartz-IV auch, nur über einen bestimmten Wohnraum pro Person verfügen. Für eine Alleinstehende Person sind das etwa 40m², für eine Ehepaar 50m² und für eine Familie mit einem Kind 70m² usw. Ist die Wohnung zu groß oder zu teuer, so kann das Jobcenter die Wohnung nicht finanzieren.

Hat die Familie ihre Anerkennung, so kann sie die Wohnung selbst finanzieren. Da die Erwachsenen arbeiten gehen können, müssen sie auch die Wohnung selbst finanzieren. Wenn die Finanzierung alleine nicht ausreicht, hilft das Jobcenter aus. Ist die Familie oder die Einzelperson in der Lage die Wohung selbst zu finanzieren, so sind sie nicht an eine Wohnung die ihren über uns zur Verfügung gestellt wird gebunden. Das ist ein Angebot was sie annehmen können. Sie können sich aber auch selbst irgend eine Wohnung irgendwo in Deutschland (oder Europa) suchen. Allerdings wird der Wohnraum für Flüchtlinge immer knapper, da immer weniger Leute ihre Wohnungen an Flüchtlinge vermieten wollen und ein hoher Bedarf da ist.

Wir sind aber keine Immobilienbörse wo Vermieter ihre Wohnungen zu überteuerten Preisen an Flüchtlinge vermieten können um ihre Mieteinnahmen für teilweise schlechte Wohnungen zu decken, die sie an Deutsche nicht vermietet bekommen haben und gerne Christen . Dafür gibt es im Internet genug Möglichkeiten. Selbiges gilt für Anfragen für Flüchtlinge. Wir helfen auch Flüchtlingen eine dauerhafte Wohung zu finden, aber bevorzugen zunächst die akuten Fälle. 

Wir sind eine Hilfsorganisation, die Flüchtlingen Unterkunft in Not bietet. Unsere Wohnungen sind in erster Linie für Bedürftige und für Notsituationen und davon gibt es genug. Oft müssen wir innerhalb kürzester Zeit eine Wohnung finden. Da wäre es schade wenn eine Wohnung die dringend gebraucht wird mit einer Familie belegt ist, die keine dringliche Notsituation hat.

Gelesen 125 mal